Ist mein Kind fit für die Schule?

Über die Augen werden rund 80 Prozent unserer Sinneseindrücke aufgenommen und daher ist die Sehfunktion so entscheidend für die Gesamtentwicklung von Kindern. Jedoch sieht statistisch betrachtet jedes zehnte Kind schlecht und über die Hälfte dieser Sehschwächen wird zu spät erkannt. Dabei kann eine lebenslange Sehschwäche mit Einschränkungen im Erwachsenenalter bei rechtzeitiger Behandlung verhindert werden.

Neben der wertvollen Screening-Untersuchung beim Kinderarzt wird eine augenärztlich-orthoptische Vorsorge spätestens im dritten Lebensjahr empfohlen.

Um festzustellen, ob Kinder die Anforderungen des Schulalltags körperlich und seelisch meistern können, sind jährlich Schuleingangsuntersuchungen der Kinder- und Jugendärztlichen Dienste der Gesundheitsämter geplant. Deren Ziel ist es, bei Auffälligkeiten möglichst vor dem Einschulungs-termin individuelle Fördermaßnahmen einleiten bzw. ergreifen zu können. Ein besonderes Augenmerk liegt dabei auf der Beurteilung des Sehens und Hörens, der Sprache, der Motorik und der Wahrnehmung sowie des sozialen und emotionalen Verhaltens.

Pandemiebedingt finden leider auch dieses Jahr in vielen Kreisen und kreisfreien Städte keine Einschulungsuntersuchungen statt. Nachholtermine stehen in Anbetracht der aktuellen Infektionslage noch nicht fest.

Zum Glück haben die meisten Kindertagesstätten in Schleswig-Holstein ihren Regelbetrieb wieder aufgenommen. So können Erzieherinnen und Erzieher mit ihrem pädagogischen Wissen und Erfahrung etwaige -Unterstützungsbedarfe erkennen. Für zukünftige Erstklässler gab es im Lockdown zum Teil Online-Angebote der Betreuungs-Einrichtungen, um auf die Einschulung im Sommer möglichst gut vorzubereiten.

Der Besuch in einer augenärztlich-orthoptischen Sprechstunde bringt Sicherheit und Klarheit in folgende Sehfunktionen:

  • Sehschärfe in Ferne und Nähe und Brechkraft beider Augen
  • Augenstellung und -beweglichkeit,
  • Belastbarkeit des beidäugigen Sehens
  • Farbsehtestung und Prüfung des
  • räumlichen Sehens
  • Erhebung des organischen Befundes

Die Augenklinik Rendsburg mit sechzehn Praxis-Standorten in Schleswig-Holstein gehört zu den führenden Zentren für Augenheilkunde in Norddeutschland. In den meisten Praxen des Verbundes wird eine regelmäßige Spezialsprechstunde im Bereich Sehschule / Orthoptik durch eine Orthoptistin in Zusammenarbeit mit einem Augenarzt abgehalten.

Die leitende Orthoptistin Ulrike Tietjens führt aus: „Wir haben unsere Terminkapazitäten in Rendsburg und Nortorf deutlich erweitert, um der jungen Patientenschar bis zum Sommer ein verlässliches Angebot zur augenärztlich-orthoptischen Untersuchung zu bieten. Wir hoffen so, den Kindern mit korrekturbedürftigen Sehfehlern den Schulstart zu erleichtern und das unnötige Auftreten schulischer Probleme zu verhindern. Leider ist bei Grundschülern bereits ein vermehrtes Auftreten von Beschwerden durch Homeschooling und Naharbeit am Computer sowie Leseunlust zu beobachten.“ Unter Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln ist der Besuch in der Augenarztpraxis problemlos möglich.

 


Kontakt

Kurzfristige Termine erhalten Sie unter:
www.augenklinik-rd.de
Telefon 04331 59020


Text & Fotos: Augenklinik Rendsburg

Anzeige buchen

Ihre Ansprechpartnerin

Inga-Kathrin Schelzig
Redaktionsleiterin
Telefon: 04321 4989-22
info@gesund-im-norden.de

cyoto GmbH
Büro für nachhaltige Kommunikation
Brachenfelder Str. 45
24534 Neumünster